06026 6043

 info@ib-kress.de

Sie haben jetzt eine Frage an uns?
Wir rufen Sie gerne zurück, wenn Sie möchten!

Zum Rückruf-Kontaktformular

KRESS Blog

Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog


Die 10 häufigsten Fehler bei der Bewerbung

Im Laufe des Bewerbungsprozesses gibt es jede Menge zu beachten. Egal ob im Anschreiben, Lebenslauf, der 3.ten Seite, Zeugnissen oder anderen Anlagen, egal ob im Vorstellungsgespräch oder im Assessment Center, ob auf dem Weg dahin oder beim Telefonat dana


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog


Soft Skills übersetzt man aus dem Englischen zu „weiche Faktoren“, damit lässt sich de facto im Zusammenhang mit Bewerbungen keine Verbindung herstellen. Doch forscht man genauer nach, kommt man sehr bald zu dem Entschluss, dass weiche Faktoren fachübergreifende Kompetenzen sind. Im Gegenzug dazu beschreiben Hard Skills berufliche und fachliche Kompetenzen. Hard Skills lassen sich demnach sehr einfach durch Zeugnisse und Abschlüsse abbilden. Soft Skills hingegen gehen über das Fachliche hinaus und be


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog


Bewerbungstipps zum Thema "Anschreiben"
In Deutschland gehört das Anschreiben nach wie vor zu 99,9 % zu den Bewerbungsunterlagen dazu. Wir würden sogar soweit gehen und sagen, dass es neben dem Lebenslauf DAS wichtigste Dokument ist. Weil es so wichtig ist, kann man in diesem Skriptum die meisten Fehler machen. In den folgenden Zeilen zeigen wir Ihnen auf, worauf Sie achten sollten und was besonders wichtig ist. Das oberste Gebot auf der To Do Liste zum Bewerbungsanschreiben ist:
Punkt 1: das Anschreiben darf nic


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog


Die wichtigste Station der Bewerbung - das Vorstellungsgespräch

Nun sind Sie schon sehr weit gekommen, Sie haben ein Bewerbungsbild gemacht, ein Anschreiben samt Lebenslauf erstellt und nun steht es bevor - das Vorstellungsgespräch.
Ihre Fachkenntnisse haben bereits überzeugt, jetzt kommt es darauf an, wie Sie persönlich überzeugen.

Folgendes sollten Sie zum Vorstellungsgespräch mitbringen:
- das Einladungsschreiben
- den Namen und Telefonnummer des G


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog

 

Das Mythos Assessment Center


Viele kennen den Begriff, ohne zu wissen, was sich dahinter verbirgt.

„As·sess·ment Cen·ter, Assessmentcenter Substantiv, Neutrum [das] psychologisches Testverfahren, bei dem jemandes Eignung (besonders für eine Führungsposition) festgestellt werden soll“
Das sagt Wikipedia. Aber was bedeutet das genau?
Der Begriff Assessment kommt aus dem Englischen und bedeutet „Bewertung“ oder „Einschätzung“. Es handelt sich um ein komplexes Auswahl- beziehungsweise Beurteilungsverfahren, mit dessen Hilfe Unternehmen bzw. Entscheider in Unternehmen


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog


Der Mythos - die 3.te Seite


In den 90er Jahren kam das Motivationsschreiben das erste Mal in Erscheinung, damals diente es dazu die Bewerbungsunterlagen persönlicher zu gestalten. Die 3.te Seite ist eine hervorragende Möglichkeit, dem Personaler etwas mitzuteilen, was Sie hervorheben und besonders kennzeichnen wollen. Bestenfalls sollte Sie sich vom Anschreiben und Lebenslauf abheben und das Interesse des Personalchefs wecken.Das Motivationsschreiben sollte die wichtigsten Punkte Ihrer Motivation erfassen, ohne diese nur stumpf aus dem Lebenslauf zu k


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog


Bewerbungstipps zum Thema "Zeugnisse"

Wie schon in unserem Beitrag zu Thema "Der perfekte Lebenslauf" (verlinken) ausführlich beschrieben, müssen Sie sich beim Thema "Zeugnisse" in der Bewerbung auch viele Gedanken machen, welche Zeugnisse relevant sind, und welche nicht. Muss der Personalchef zum Beispiel wissen, dass Sie in der Grundschule gern gemalt haben, wenn Sie sich auf eine technische Stelle bewerben? Wohl kaum.
Die Zeugnisse gehören wie das Anschreiben und der Lebenslauf zu einem sehr wichtigen Bestandteil der Bewerbung. Sie sind der einzige Einblick in eine objektive Bewertung von Ihnen.


Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog
Der tabellarische Lebenslauf

Das wichtigste ist eine korrekte Formatierung und ein gelungener Inhalt. Es hat sich etabliert, dass der tabellarische Lebenslauf zu jeder Bewerbung gehört– ebenso wie das Bewerbungsanschreiben. In den seltensten Fällen kommt es zu Bewerbungssituationen, in denen auf einen handgeschriebenen Lebenslauf gesetzt wird. Dementsprechend werden weit mehr als 90 % aller Bewerbungen von einem tabellarischen Lebenslauf gestützt, der zudem antichronologisch aufgebaut sein sollte.


Ihre Ansprechpartner


Verwandte Beiträge