Psychische Belastung im Arbeitsumfeld - Arbeitsinhalt

„Arbeitsinhalte“ ist das Überthema eines der vier verschiedenen Themen der Umfrage. Die Umfrage, um welche es sich hier handelt, wie bereits im letzten Blogbeitrag erwähnt, ist eine, die den Zweck erfüllen soll, einen besseren Überblick über die psychische Belastung im Arbeitsumfeld von Kress Maschinen- und Anlagen-Konstruktion GmbH zu geben.

Damit im Nachhinein eine Gewissheit herrscht und man sich im Fall der Fälle um eine Verbesserung kümmern kann. Im heutigen Blogbeitrag gehen wir genau auf das Thema mit allem, was dazu gehört ein. Die Fragen beziehen sich auf Vollständigkeit der Aufgabe, Handlungsspielraum, Abwechslungsreichtum, Informationsmängel, Informationsüberflutung, Klarheit der Kompetenzen und Verantwortlichkeiten, Qualifikationsmängel, Qualifikationsunterforderung, soziale und emotionale Belastungen und Emotionsarbeit. Die Umfrage wird von der Kress Maschinen- und Anlagen-Konstruktion GmbH an all seine Mitarbeitenden gerichtet, um ein besseres Arbeitsumfeld zu erschaffen. Weitere grundlegende Informationen befinden sich im ersten Blogbeitrag der Serie über psychische Belastung im Arbeitsumfeld. Sollten Sie den letzten Beitrag nicht gelesen haben, können Sie das nachholen unter: LINK FOLGT
Die Mitarbeitenden konnten für gut, mittelmäßig und schlecht abstimmen, je nachdem wie sie sich fühlten.

Vollständigkeit der Aufgabe

Daraus resultiert die ganzheitliche Arbeitstätigkeit, mit Beteiligung an Planung,Ausführung und Kontrolle der Arbeit. Ein großer Punkt dahinter ist auch das Vertrauen und die Verantwortung, die man dabei trägt. Für den einen ein großes Geschenk im Hinblick auf Vertrauen, jedoch für den anderen eine große Last.
Hier wurde ausschließlich für gut und mittelmäßig abgestimmt und das Unternehmen hat dabei mit „gut“ abgeschnitten.

Handlungsspielraum
Der individuelle Einfluss auf die Arbeit und den Arbeitsablauf. Dem Projekt etwas Persönlichkeit abgeben, frei sein wie man dieses Projekt angeht. Es wurde dabei mit allen drei Kriterien abgestimmt, d. h. gut, mittelmäßig sowie schlecht. Kress dabei jedoch mit „gut“ abgeschnitten.

Abwechslungsreichtum
Ausmaß abwechselnder Anforderungen oder auch Tätigkeiten und der Notwendigkeit verschiedene Fähigkeiten zu nutzen.
Es wurde nur für gut und mittelmäßig abgestimmt und Kress konnte dabei mit „gut“ überzeugen.

Informationsmängel
Die für die Arbeit notwendigen Informationen sind nur schwer oder umständlich zu beschaffen oder schlecht dargeboten. Es kann demotivierend wirken und hindert  verständlicherweise den Arbeitsfluss. Hier sind ebenfalls wieder alle drei Auswahlkriterien vertreten, bedauerlicherweise konnte Kress nur mit „mittelmäßig“ abschneiden. Bei einem Ergebnis im „schlechten Bereich“ besteht Handlungsbedarf. Es muss geprüft werden, was und wie sich hier etwas verbessern kann. Da im Durchschnitt am meisten für mittelmäßig abgestimmt wurde, wird dieser Arbeitsbereich im Auge behalten und nach einer Lösung gesucht, wie wir uns hier besser aufstellen können.


Informationsüberflutung
Art, Umfang oder Darbietung der Informationen sind ungünstig gestaltet (qualitativ und quantitativ). Ganz im Gegenteil zum Informationsmangel gibt es hier zu viele bzw. die gegebenen Informationen sind schlecht dargestellt. Es wirkt ähnlich wie der Informationsmangel. Erneut wurden wieder alle drei Auswahlkriterien ausgewählt, im Durchschnitt konnte Kress ebenfalls mit „gut“ überzeugen.

Klarheit der Kompetenzen und Verantwortlichkeiten
Unklarheit über Prioritäten und Befugnisse, sowie wechselnde oder unklare Anweisungen. Klarheit über Arbeitsabläufe, wer was zu tun hat oder wie was überhaupt funktioniert, sind das A und O. Die Mitarbeitenden stimmten hier im Durchschnitt am meisten für gut ab.

Qualifikationsmängel
Das Leistungsvermögen der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters entspricht nicht den Tätigkeitsanforderungen. Seine/Ihre Kompetenzen und Können im richtigen Arbeitsbereich zu zeigen, ist der einzig logische Weg. Ohne das richtige Einsetzen von qualifizierten Arbeitern am richtigen Arbeitsplatz entsteht ein Chaos und nichts kann funktionieren. Die Mitarbeitenden haben mit allen drei Kriterien abgestimmt, Kress hat im Durchschnitt dabei jedoch mit „gut“ abgeschnitten.

Qualifikationsunterforderung

Die Tätigkeit entspricht nicht dem Leistungsvermögen der Mitarbeiterin oder des Mitarbeiters. Nicht das gesamte Potenzial des Mitarbeitenden auszukosten kann sich ebenfalls sehr frustrierend auswirken, da der Mitarbeitende weiß, dass er mehr könnte, jedoch dies nicht beweisen kann. Hier wurde ebenfalls für alle drei Bereiche abgestimmt, am meisten jedoch im guten Bereich.

Soziale und emotionale Belastungen
Es kann sich auf viele verschiedene Richtungen beziehen, beispielsweise  auf  emotional belastende Arbeitssituationen und unangemessene, unangenehme Kundenkontakte. Die Mehrheit stimmte für gut.

Emotionsarbeit
Notwendigkeit, die eigenen Gefühle während der Arbeit zu verbergen oder abweichend darzustellen. Sich zu verstellen, ist nie ein gutes Vorgehen – natürlich alles in einem gewissen Maße. Jedoch seine Emotionen zeigen zu können ist ein wichtiges und sehr menschliches Verhalten, was unsere Gefühle und Emotionen gut regulieren kann. Die Mehrheit aller Mitarbeitenden stimmten für„gut“.

Resultat der Umfrage im Abschnitt „Arbeitsinhalt“
Zusammenfassend lässt sich definitiv sagen, dass Kress stets mit gut abgeschnitten hat, abgesehen von einer Ausnahme. Die Ausnahme befindet sich beim Thema „Informationsmängel“, hier werden wir Schritte einleiten, um herauszufinden, was konkret die Mitarbeitenden zu der Bewertung bewegte.

Abschließend möchten wir von Kress Maschinen- und Anlagen-Konstruktion GmbH sicher gehen, dass es unseren Mitarbeitenden im Arbeitsklima an nichts fehlt. Um herauszufinden, wo wir uns noch verbessern könnten, haben wir diese Umfrage gestartet. Dieser Blogbeitrag ist einer von acht Beiträgen unserer Serie über das Thema psychische Belastung im Arbeitsumfeld, zwei aus dieser Serie sind bereits veröffentlicht worden. LINK ZU BEIDEN BEITRÄGEN. Der anschließende Blogbeitrag behandelt das Thema „Arbeitsorganisation“, Ihnen wird dieses Überthema im Hinblick auf psychische Belastung vorgestellt.

Ihr Kress Maschinen- und Anlagen-Konstruktion GmbH

 

 

Zitat

Auch im Wörterbuch kommt 'Anstrengung' vor 'Erfolg'. (Bamm, Peter (eigentlich: Emmerich, Curt))

Mein KRESS

Durch einen Klick auf "Anmelden" gelangen Sie zum Mitarbeiterportal

Portalanmeldung

Neu im Kress Blog:

SERIE: Remote Arbeit speziell in Ingenieurberufen

Neu im Blog

06026 6043

info@ib-kress.de

Sie haben jetzt eine Frage an uns? Wir rufen Sie gerne zurück, wenn Sie möchten!

Zum Kontaktformular

Kontakt