06026 6043

 info@ib-kress.de

Sie haben jetzt eine Frage an uns?
Wir rufen Sie gerne zurück, wenn Sie möchten!

Zum Rückruf-Kontaktformular

KRESS Blog

Geschrieben von Natalia Schäfer Kategorie: Blog

Die 10 häufigsten Fehler bei der Bewerbung
Im Laufe des Bewerbungsprozesses gibt es jede Menge zu beachten. Egal ob im Anschreiben, Lebenslauf, der 3.ten Seite, Zeugnissen oder anderen Anlagen, egal ob im Vorstellungsgespräch oder im Assessment Center, ob auf dem Weg dahin oder beim Telefonat danach, es gibt viele Möglichkeiten ins Fettnäpfchen zu treten. Nachfolgend zählen wir Ihnen die 10 wichtigsten Punkte auf, die Sie achten sollten im Verlauf einer Bewerbung.




1)    Rechtschreibfehler
Vermeiden Sie Rechtschreibfehler um JEDEN Preis. Das ist das größte K.O. Kriterium in einer Bewerbung. Der Personaler kann nicht einschätzen, ob das Flüchtigkeitsfehler sind, was die Lage nicht besser macht, oder ob die Fehler von mangelnder Schulbildung herrühren. Oft sind komplizierte Namen der Ansprechpartner ausschlaggebend. Hier gilt das 4-Augen Prinzip. Bitten Sie jemanden den Text zu lesen und vergleichen Sie die Schreibweise besser drei Mal als einmal, es wird sich auszahlen.


2)    Schlechte Recherche
Eine schlecht recherchierte Bewerbung fällt einem geübten Personaler sofort ins Auge und wird entsprechend sofort auf den aussortierten Stapel abgelegt. Es fängt mit der richtigen (oder eben nicht) Firmierung an, geht über schlecht recherchierte Ansprechpartner und endet bei einer falschen Angabe zum Unternehmen oder zur ausgeschriebenen Position. Daher seien Sie gewissenhaft bei Ihrer Recherche. Wenn Sie es nicht genau herausfinden können, rufen Sie in dem Unternehmen an und fragen Sie nach. Das zeugt von Interesse und einer guten Kommunikationskultur.

3)    Floskeln
Nichts ist langweiliger als immer wieder dieselben Floskeln. Stellen Sie sich vor, Sie seien der Personaler und bekommen am Tag, sagen wir 50 Bewerbungen. Wie würden Sie es finden, wenn in jeder von denen stehen würde: “Sehr geehrte Damen und Herren, mit großem Interesse habe ich…“ Ermüdend, oder? Wen würden Sie einladen? Einen Bewerber aus dem Einheitsbrei oder eher einen der Sie überrascht hat, bei dem Sie das Gefühl haben, er hat sich Gedanken gemacht und war kreativ, um auf sich aufmerksam zu machen?
Genau.

4)    Länge
Ihre Bewerbung muss die richtige Länge haben. Das ist ein kleines, aber wichtiges Detail. Angenommen das Anschreiben, ist länger als eine Seite, kann es dazu führen, dass der Personaler es gar nicht erst liest. Aus Zeitgründen oder aber, weil er mit einem Blick sieht, dass Sie sich nicht fokussieren können. Wenn Sie hingegen eine hohe Position anstreben und dabei Ihren Hochschulabschluss vergessen, ist das zu wenig Information und kann ebenfalls zur Absage führen. Das richtige Maß ist also ausschlaggebend.


5)    Konjunktiv    
Vermeiden Sie den Konjunktiv wo es nur geht. Der Konjunktiv lässt Sie unsicher wirken, das ist fatal. In einer Bewerbung geht es darum, sich selbst zu verkaufen und das so gut es geht. Dazu passt der Konjunktiv nicht. Vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten und seien Sie überzeugend.

6)    Übertreibungen
Um überzeugend zu wirken, nützt es allerdings nichts, wenn Sie übertreiben. Sie sollen sich natürlich im guten Licht darstellen, allerdings nicht zu übertrieben. Machen Sie keine falschen Angaben, sowas kommt schnell raus. Wenn Sie zum Beispiel nur ein paar Brocken Spanisch sprechen, im Lebenslauf aber angeben es fließend zu tun, dann lässt es sich sehr schnell überprüfen.

7)    Bild
Ein Bewerbungsbild gehört zu einem wichtigen Detail der Bewerbungsunterlagen. Die Personalverantwortlichen möchten Sie auf diesem Bild nicht privat sehen. Auch hier gilt es Werbung für sich selbst zu machen. Zeigen Sie sich businesslike, im entsprechenden Outfit und im guten Licht.

8)    Erscheinung
Sowohl beim Bewerbungsgespräch als auch auf dem Bewerbungsbild gilt: Business. Es geht um einen Arbeitsplatz, und es ist egal als was Sie sich bewerben. Ob als Azubi oder Manager, der Dresscode sollte stehts sportlich-elegant sein.

9)    Formatierung
Nun haben Sie alles fertig, die Zeugnisse sind gut, Ihr Lebenslauf passt wie angegossen auf die ausgeschriebene Stelle, das neue Unternehmen hat quasi auf Sie gewartet und doch bekommen Sie eine Absage? Warum? Es kann durchaus sein, dass es an der Formatierung lag – haben sie einen Blocksatz gewählt, um die Bewerbung aufgeräumter wirken zu lassen, so hat die Formatierung vielleicht einige Wörter gestreckt und hat es dem anderen erschwert den Text zu lesen. Achten Sie auf Lesbarkeit UND auf schönes Aussehen.

10)    Mittelweg
Wie so oft im Leben, zählt auch hier die goldene Mitte gepaart mit exakter Genauigkeit. Achten Sie auf die Details in Formatierung, Rechtschreibung und Gesamtbild, hier gilt je akkurater desto besser. Für Ihre Umgangsformen gilt das Extrem nicht, da ist es gut den Kompromiss zu finden, seien Sie nicht zu arrogant, aber auch nicht zu unterwürfig.


KRESS TIPP: Versuchen Sie sich vorzustellen, wie Sie als Personaler eine Bewerbung in der Hand halten. Und dann lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.
In diesem Sinne verabschieden wir Sie mit den Worten des Wissenschaftlers Prof. Dr. Hans-Jürgen Quadberg-Seeger

„Werbung ist die intellektuelle Verpackung der Ware“.

Wir freuen uns auf Ihre (Be)werbung.


Verwandte Beiträge